XI KANT KONGRESS, XI Congresso Kantiano Internazionale

Ästhetik in weltbürgerlicher Absicht. Kants Erklärung des Schönen als Brücke zwischen Natur und Freiheit

Ulrich Seeberg

Edificio: Palazzo dei Congressi
Sala: sala Verri
Data: 23 maggio 2010 - 14:30
Ultima modifica: 13 aprile 2010

Abstract

Im Beitrag wird argumentiert, daß Kants Charakterisierung der Schönheit als Brücke zwischen Natur und Freiheit das Phänomen des Ästhetischen nicht in falscher Abhängigkeit von moralischen und spekulativen Fragen bestimmt, sondern daß alle drei Bereiche – Natur, Schönheit und Freiheit – zusammen jenes Weltganze bilden, das insgesamt Kants Weltbegriff der Philosophie zugrunde liegt. Daraus folgt, daß sich die Bedeutung des Theoretischen und des Moralischen ihrerseits auch nicht ohne das Ästhetische angemessen verstehen läßt. Hierzu wird (a) der Weltbegriff der Philosophie, wie er im Kontext der beiden ersten Kritiken entwickelt wird, im Blick auf die Spannung zwischen Natur und Freiheit dargestellt und (b) auf Kants Erklärung der Schönheit als Brücke zwischen Natur und Freiheit bezogen.