XI KANT KONGRESS, XI Congresso Kantiano Internazionale

Kolonialismus oder Kommunikation. Zu Kants Auseinandersetzung mit Francisco de Vitorias ius communicationis

Johannes Thumfart

Edificio: Facoltà di Agraria
Sala: sala Wolff
Data: 22 maggio 2010 - 17:00
Ultima modifica: 11 aprile 2010

Abstract

Im Kontext seiner Formulierung des ius cosmopoliticum kritisiert Kant die kolonialistische Tendenz eines zeitlich unbeschränkten Gastrechts. Er bezieht sich damit implizit auf das ius communicationis Francisco de Vitorias, das jener in seiner relectio de indis recenter inventis zur Rechtfertigung des spanischen Kolonialismus anführte. Mit seiner Kritik folgt Kant Soto, Grotius und Pufendorf, die ebenfalls gegen Vitorias Position argumentierten. Doch Kants Bezug auf das vitorianische ius communicationis scheint auch in einer Reihe struktureller Gemeinsamkeiten zwischen Kant und Vitoria zu bestehen. Sowohl bei Kant als auch bei Vitoria bildet das Gastrecht die Grundlage der weltweiten Kommunikation, die für beide die Vorbedingung der prozessualen Institutionalisierung des internationalen Rechts ist.