XI KANT KONGRESS, XI Congresso Kantiano Internazionale

Kants Stellung zum Urheber des moralischen Gesetzes

Katsutoshi Kawamura

Edificio: Palazzo dei Congressi
Sala: sala Beccaria
Data: 23 maggio 2010 - 17:00
Ultima modifica: 13 aprile 2010

Abstract

Kant sieht zwar in der kritischen Periode den Urheber des moralischen Gesetzes im menschlichen Willen, aber in der vorkritischen Periode und in den 90er Jahren sieht er ihn nicht in Menschen, sondern in Gott. Folglich, was die Selbstgesetzgebung des menschlichen Willens angeht, wird sie von Kant nur in den 80er Jahren als Selbstgesetzgebung des Urhebers verstanden. Der Gehalt der Autonomie des Willens von Menschen wird, insoweit es um die Urheberschaft des moralischen Gesetzes geht, im Laufe der Zeit geändert. Der Grund dafür liegt, so scheint es, in der Änderung der Kantischen Einsicht betreffs des selbstgesetzgebenden menschlichen Willens, der eng mit der praktischen Freiheit zusammenhängt.