XI KANT KONGRESS, XI Congresso Kantiano Internazionale

Die Notwendigkeit der Verbindung von Ursache und Wirkung. Noch einmal: Hume und Kant

Violetta Lieselotte Maria Waibel

Edificio: Facoltà di Agraria
Sala: sala Locke
Data: 22 maggio 2010 - 17:00
Ultima modifica: 11 aprile 2010

Abstract

Zusammenfassung:
Zahlreiche (wissenschafts-)philosophischen Interpretationsversuche haben wichtige Detailprobleme im Hinblick auf die kontroversen Diskussion der Kausaltheorien von Hume und Kant ans Licht gebracht. Die These des vorliegenden Beitrags ist es, daß beide Theorien interessante Aspekte der Kausalität beleuchten und nicht in jeder Hinsicht kontrovers gesehen werden müssen. Humes Theorie bestätigt wichtige Aspekte einer handlungsorientieren Alltagserfahrung kausaler Erfahrung, wird aber dem wissenschaftlichen Gebrauch und der Erklärung von Kausalität nicht gerecht. Kant Theorie liest man radikal verkürzt, sucht man sie aus der verengten Perspektive der Analogien der Erfahrung zu rekonstruieren, ohne den gesamten Theoriezusammenhang der Kritik der reinen Vernunft und ihren theoretischen Folgeschriften, besonders aber ohne das System der Grundsätze insgesamt im Blick zu halten.